Alpendilemma – Nach Oben Geht’s Bergauf!


Wann

26.08.2022    
19:30 - 21:00

Wo

Kulturquartier
Kirchgasse 6, Leoben, Steiermark, 8700, Steirische Eisenstraße
Lade Karte ...

Kabarett / Theaterkomödie

Text Werner Schwaiger
Gelesen und gespielt von The LEctors & Kevin Krennhuber
mit Einspielungen ua von Helfried, Petutschnig Hons und Franzobel

„Es gibt keine steigeisenfesten Flip-Flops!“ Franz Fusler, Hüttenwirt

Auf einem zu Leoben nahegelegenem Berg spielen sich sommerliche Dramen ab – Hitzeflüchtlinge aus einer unweit entfernten österreichischen Großstadt drängen in die kühle Höhe und treffen dabei auf heimatbewusste alpine Ureinwohner, die auf einen solchen Ansturm nicht vorbereitet sind und sehr unterschiedlich darauf reagieren. Dabei entstehen nicht nur zahlreiche groteske Szenen, sondern wie nebenbei auch ein Kriminalfall, in dessen Zentrum der verschrobene Hüttenwirt Franz Fusler zu stehen scheint.
Ein Staffellauf grotesk überzeichneter Figuren, die im alpinen Gelände aufeinander treffen, führt laufend zu humorvollen Situationen, bei denen einem manchmal ob der Aktualität und der Drastik der Darstellung auch das Lachen im Hals stecken zu bleiben droht. Alpendilemma hält es dabei im Text mit den Gämsen, die sich bei ihren Wanderungen auch wenig um Grenzen kümmern.
Im Zentrum von Alpendilemma steht ein Hüttenwirt, der in einer nahen Zukunft – oder eh schon der Gegenwart? – mit den Problemstellungen von Klimawandel und einsetzendem Übertourismus in den Alpen konfrontiert ist. Ein großer Teil des Textes beruht nicht auf Fiktion, sondern auf Erzähltem, auf Erfahrungen aus den Regionen und auf Erlebtem.

In einer eigens für Leoben erarbeiteten Inszenierung wird das Stück von Mitgliedern der Leobener Theatergruppe The LEctors und dem Schauspieler und ORF-Sprecher Kevin Krennhuber szenisch gelesen und gespielt. Unterstützung kommt dabei von Einspielungen von bekannten Künstlern/Kabarettisten wie Helfried, Petutschnig Hons oder Franzobel.

Hintergrund:
In den Alpen macht sich der Klimawandel besonders deutlich bemerkbar. Der Anstieg der Temperatur und Maßnahmen zur Anpassung verändern Natur und Landschaft – etwa in Folge abtauender Gletscher. Nicht nur die Natur ist betroffen, sondern auch der Mensch muss mit den Folgen von Gletscherschwund und Geländeveränderungen zurechtkommen. Auch der Tourismus, ist als wichtiger Wirtschaftsfaktor in den Alpen mit den Folgen des Klimawandels konfrontiert.
Im urbanen Raum, am deutlichsten in Wien, führt der Hitzestress zunehmend zu einer temporären Stadtflucht, dementsprechend gefragt sind Kurzurlaube und Ausflüge in das Gebiet Schneeberg, Rax oder Schneealpe. Laut den Autoren der Studie „REFRESH! Revival der Sommerfrische. Aus der städtischen Hitze in die Sommerfrische“ der Universität für Bodenkultur (BOKU) kann es in den nächsten Jahren zu einem bis zu zehnprozentigen Plus bei den Reisen ins vornehmlich gebirgige Wiener Umland kommen.
Ähnliches wird für den Großraum Graz, als Tages und Wandertourismus, in das Gebiet Eisenerzer Alpen – eine Autostunde von Graz entfernt – erwartet.

Zudem flossen Erfahrungen von Hüttenwirten und Gastronomen aus dem Bereich der Wiener Alpen, im Speziellen der Rax, wo es bereits seit mehreren Sommern massive Probleme mit punktueller touristischer Überfrequenz aus dem Wiener Raum gibt, in die Vorarbeiten zu Alpendilemma mit ein.

Eintritt frei!