Antonio Fian, Kollegium Kalksburg: Mach es wie die Eieruhr


Lade Karte ...

Gemeinde none

Datum/Zeit
13.10.2018
19:00

Veranstaltungsort
Gasthaus Volkskeller

Kategorien


www.eisenerZ-ART.at
Produktion: GIL art.infection • Graphic Design: Nicole Zaiser • Besetzung: Ant onio Fian (Stimme), Heinz Ditsch (Akk ordeon,
Singende Säge, Gesang), P aul Skrepek (Kontragitarre, Gesang), W.V. Wizlsperger (Liedgesang, Kamm, Euphonium)

Karten: Vorverkauf (Tourismusbüro Eisenerz) € 8,–, Abendkassa € 11,–

Die Schratt haucht: „Franzl, komm zu mir her!“ /
Der Kaiser sagt: „Später. Jetzt geht’s grad schwer.“ /
Sie ruft: „Sex ist doch wichtig!“ /
Sagt der Kaiser: „Schon richtig.
Aber nicht, wenn ich grad den Krieg erklär’.“
( „Ischlerick“ von Antonio Fian)

Antonio Fian – vielfach preisgekrönter Autor, den manche als Manfred Deix der österreichischen Literatur sehen – trägt in seiner unnachahmlichen, von schwarzem Humor geprägten Art freie Verse, Sonette und Limericks vor: witzig, spöttelnd, den Genüssen frönend, vulgär und romantisch, nüchtern wie auch rauschig und schlüpfrig, und stets mit größter sprachlicher Präzision.

Die drei Herren des Kollegium Kalksburg – Heinz Ditsch, Paul Skrepek und Wolfgang Vincenz Wizlsperger – hauchen dem traditionellen Wienerlied frisches Leben ein und verschmelzen dessen Einfachheit, Charme und Originalität mit dem freien Spiel des Jazz zu einer mitreißenden Einheit: Gezupft wird eine Kontragitarre, geblasen ein Kamm, gezogen eine Harmonika, gestrichen
eine Säge und gesungen wird auch. Selbst sehen sie sich als dilettierende Kapellmeister und Fanatiker des Ausdrucks, Feinde der Logik und der geraden Linie, die nach dem Fremden, Exotischen, Ungeheuren und nach allen Opiaten der Sinne und des Verstandes begehren.

Das Publikum erwartet ein heiterer, sangestrunkener Abend, gespickt mit musikalischem und literarischem Witz der Extraklasse.