Ausstellung „Wir Klauberinnen“


Wann

25.06.2022    
0:00

Wo

FreiRaum Eisenerz
Freiheitsplatz 1A, Eisenerz, Steiermark, 8790, Steirische Eisenstraße

Veranstaltungskategorie

Lade Karte ...

Wiedereröffnung der Ausstellung mit neuen Elementen!

Von 04. – 30.06.2022, geöffnet freitags 16.00 –18.00 Uhr und samstags 09.30 – 11.30 Uhr und nach Vereinbarung

Der Erzberg ruft. Und das schon über Jahrhunderte. Mit der zunehmenden maschinellen Erzgewinnung zu Beginn des 20. Jahrhunderts rief er auch immer mehr Frauen. Frauen, die von 1912 bis 1967 in zwölf Sortier- und Klaubanlagen am Erzberg, dem einstigen Brotlaib der Steiermark, im Schichtbetrieb arbeiteten. Den sogenannten Klauberfrauen.

Heute erinnert nichts mehr an die Ära der Klauberfrauen. Weggerissen und abgetragen wurden die letzten Reste der außer Betrieb stehenden Anlagen. Die harte manuelle Arbeit der Frauen wurde 1967 endgültig durch Inbetriebnahme der Schweretrübeaufbereitungsanlage im Unteren Revier des Erzberges ersetzt. Doch die Erinnerung lebt. Die Erinnerung an eine unvorstellbar schwere körperliche Arbeit und an eine ganz besondere, durch Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung geprägte Gemeinschaft von Arbeiterinnen.

Die Erinnerungen der letzten Zeitzeuginnen an diesen längst vergangenen Bestandteil der Welt des Bergbaues am Erzberg werden in der von Karin Hojak-Talaber kuratierten Ausstellung „Wir Klauberinnen“ wieder lebendig. Die Eisenerzer Klauberfrauen und ihre zahlreichen Geschichten stehen im Rampenlicht, wiewohl auch ein Blick weiter zurück in die Vergangenheit geworfen und die Rolle der Frau im Bergbau im Allgemeinen beleuchtet wird. Die Ausstellung schafft einen Raum für Erinnerung, Wertschätzung und Gemeinschaft, dient aber gleichermaßen der Wissensvermittlung und Dokumentation eines Stücks Eisenerzer Industriegeschichte.

Das Leben. Die Arbeit. Die Geschichten. Die Topografie. Das Gestein. – All dies wird Teil der Ausstellung sein.

Angespornt durch die überwältigend positive Resonanz eröffnen wir die Ausstellung „Wir Klauberinnen“ nun mit einigen neuen Bildern und Objekten, die uns freundlicherweise von den Arbeiterinnen selbst und Anhörigen der Klauberfrauen zur Verfügung gestellt wurden.

Die zeitgemäß und einfühlsam gestaltete Schau macht anhand von originalen Arbeitsutensilien, Gesteinsbrocken, persönlichen Utensilien und großflächigen Fotos spürbar, was es hieß, Klauberfrau am Erzberg zu sein. Die Ausstellung weckt Erinnerungen an eine schwere körperliche Arbeit und an eine ganz besondere, durch Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung geprägte Gemeinschaft von Arbeiterinnen.

Zum Thema Klauberfrauen ist auch ein Buch von Karin Hojak-Talaber erschienen: „Die beeindruckende Geschiche der Klauberfrauen“ (Sutton Verlag, 2021)

KONTAKT:
Gerhild Illmaier gil@eisenerZ-ART.at T: +43 (0) 316/829513 bzw. +43 (0)699-1333 3366

Kuratorin: Karin Hojak-Talaber, Produktion:  www.eisenerZ-ART.at